Holger Schultze – Intendant Theater und Orchester Heidelberg

Die Planung für unsere gesamte kommende Spielzeit war im März bereits abgeschlossen – bis Corona alles auf den Kopf stellte. Wir mussten unseren Spielplan ändern, uns neue Stücke in kleineren Besetzungen ausdenken und ein Sicherheitskonzept für MitarbeiterInnen und ZuschauerInnen entwickeln.

Dietmar Hopp - Curevac - Corona

„Kunst und Kultur sind unverzichtbar und systemrelevant.“

Gleichzeitig kämpfen wir mit massiven Einnahmeverlusten. Die erwarten wir auch für den Herbst, denn statt über 500 Gästen dürfen wir dann maximal 120 Menschen in unseren Marguerre-Saal lassen. Ein Großteil unserer MitarbeiterInnen ist momentan in Kurzarbeit, trotzdem bleiben wir kreativ: Beim Geschichtentelefon konnten sich HeidelbergerInnen von unserem Ensemble vorlesen lassen, unsere Schneiderei produziert Masken und unser Theater-LKW Truck’n Play fährt zu Heidelberger Pflegeeinrichtungen, um Kunst gerade zu den Menschen zu bringen, die am meisten unter den Kontaktbeschränkungen leiden.

Gegenüber allen GastkünstlerInnen, deren Projekte und Vorstellungen verschoben oder abgesagt werden mussten, haben wir uns stets finanziell fair verhalten. Das war mir wichtig. Die Energie und der unermüdliche Einsatz meines Teams, der wunderbare Zuspruch unseres Publikums und ganz persönlich das Radfahren haben mich durch diese Krise getragen. Ich glaube fest daran, dass wir mit der Unterstützung des Landes und der Stadt als Theater gut durch diese Krise kommen.

 

Weitere Auszüge aus dem Buch

 

Karl-Martin Pfenning

Karl-Martin Pfenning

Als in der ersten Welle das Leben auf das Wichtigste reduziert wurde, waren alle nicht systemrelevanten Bereiche plötzlich zweitrangig. Branchen mit globalen Lieferketten wie die Automobilindustrie kamen zum Stillstand.

Karl Hellwig

Karl Hellwig

Solange wir hören: „Toll, dass ihr das macht“, werden wir weitermachen.

Ursula Teschner

Ursula Teschner

Mit der Idee des Musizierens im öffentlichen Raum hoffe ich, ein bisschen gute Laune zu verbreiten. Außerdem macht es auch mir selbst viel Freude.